@ EDV Schulungen Harald Steffen

AGB - unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

§ 1 Gültigkeit, Vertragsabschluss

(1) Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Sämtliche Angebote sind freibleibend. Ein Vertrag kommt erst mit Auftragsbestätigung zustande.

(2) Diese AGB liegen allen Verträgen und Beauftragungen zugrunde und sind Vertragsbestandteil. Soweit die Bestimmungen nicht Vertragsbestandteil geworden sind oder unwirksam sind, richtet sich der Inhalt des Vertrages nach den gesetzlichen Vorschriften.

(3) Andere AGB werden erst nach schriftlicher, eigenhändiger Bestätigung Vertragsbestandteil, gelten daher nicht generell.

(4) Für Auftraggeber der öffentlichen Hand, Hochschulen und Universitäten gelten teilweise andere Bedingungen.

.

§ 2 Lieferungen, Berechnungen

Lieferungen, Leistungen und Berechnungen erfolgen nach den Allgemeinen Lieferbedingungen der Elektroindustrie (ZVEI), genannt „Grüne Lieferbedingungen“, in der jeweils zu Vertragsabschluss gültigen Fassung. Der Verkauf erfolgt unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung. Die Haftung auf Schadenersatz bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz bleibt ungerührt. Gesetzliche Widerrufsfristen und Gewährleistungsrechte werden dadurch nicht berührt.

.

§ 3 Verzug

Erfolgt die Zahlung nicht innerhalb 30 Tagen kostenfrei auf unser Bankkonto, tritt auch ohne Mahnung Verzug ein.

.

§ 4 Urheberrecht

(1) Alle eigenen Daten, Grafiken, Texte, Fotos auf der Website www.harald-steffen.de sowie sämtlichen Unterlagen des Unternehmens Harald Steffen unterliegen dem Urheberschutz. Dieser Schutz entsteht per Gesetz wenn der Inhalt den Voraussetzungen des Urheberrechts genügt. Alle Unterlagen, die für Schulungszwecke erstellt werden, unterliegen ebenso dem Urheberrecht. Diese Urheber(persönlichkeits)rechte verbleiben stets beim Urheber, können nach dem UrhG nicht übertragen werden. Sollten in Ausnahmefällen die Verwertungs-Rechte an den erstellten Unterlagen an Dritte übertragen werden, ist hierzu pro Einzelfall eine schriftliche Vereinbarung, die von beiden Vertragspartnern eigenhändig unterschrieben werden muss, erforderlich.

(2) Werden fremde Werke dargestellt bzw. verwendet, wird dies jeweils an der entsprechenden Stelle kenntlich gemacht.

(3) Andere AGB die diesen, speziell in unserem § 4 zuwiderlaufen werden nicht anerkannt und sind demzufolge auch nicht Vertragsbestandteil. Die Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentliche Wiedergabe ist nicht gestattet (§§ 53, 54 UrhG) und strafbar (§ 106 UrhG). Im Falle der Zuwiderhandlung wird Strafantrag gestellt. Kopien sind für den privaten Gebrauch in geringer Anzahl nicht zu beanstanden (vgl. UrhG).

.

§ 5 Gerichtsstand

Es gilt ausschliesslich deutsches Recht. Für den Fall, dass der Kunde Kaufmann im Sinne des HGB oder juristische Person des öffentlichen Rechts ist, wird der Gerichtsstand Reutlingen als ausschliesslicher Gerichtsstand vereinbart.

.

§ 6 Mängel / Haftungsausschluss

(1) Mängel der gelieferten Sache, Seminarunterlagen, Präsentationen etc. einschließlich der Handbücher und sonstiger Unterlagen werden vom Lieferanten innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Frist von zwei Jahren ab Lieferung nach entsprechender Mitteilung durch den Anwender behoben. Dies geschieht nach Wahl des Käufers durch kostenfreie Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Im Falle der Ersatzlieferung ist der Käufer verpflichtet, die mangelhafte Sache zurückzugewähren.

(2) Kann der Mangel nicht innerhalb angemessener Frist behoben werden oder ist die Nachbesserung oder Ersatzlieferung aus sonstigen Gründen als fehlgeschlagen anzusehen, kann der Käufer nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung (Minderung) verlangen oder vom Vertrag zurücktreten. Von einem Fehlschlagen der Nachbesserung ist erst auszugehen, wenn dem Lieferanten hinreichende Gelegenheit zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung eingeräumt wurde, ohne dass der gewünschte Erfolg erzielt wurde, wenn die Nachbesserung oder Ersatzlieferung ermöglicht ist, wenn sie vom Lieferanten verweigert oder unzumutbar verzögert wird, wenn begründete Zweifel hinsichtlich der Erfolgsaussichten bestehen oder wenn eine Unzumutbarkeit aus sonstigen Gründen vorliegt.

(3) Wir schließen unsere Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Garantien betreffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berührt sind. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen.

(4) Dies gilt für haftungsrechtliche Ansprüche der Seminarteilnehmer und des Auftraggebers gegenüber dem Unternehmen Harald Steffen und gegenüber Harald Steffen. Die Haftung für mittelbare und unvorhersehbare Schäden, Produktions- und Nutzungsausfall, entgangenen Gewinn, ausgebliebene Einsparungen und Vermögensschäden wegen Ansprüchen Dritter, ist im Falle einfacher Fahrlässigkeit – außer im Falle der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit – ausgeschlossen.

(5) Erkannte Mängel, die nicht vom Dozent zu verantworten sind, werden unverzüglich an den Auftraggeber schriftlich gemeldet.


§ 7 Bindung an Angebote / Termine

An genannte, reservierte Termine halte ich mich ohne gesonderte Absprache maximal vier (4) Wochen gebunden. Bestätigte und reservierte Termine werden bei Absage durch den Seminarauftraggeber kostenpflichtig. Für weitere Informationen steht Ihnen hier unter anderem unser Kontaktformular zur Verfügung.

.

Copyright 2018 © Alle Texte, außer angegebene Zitate, und alle Bilder bei Harald Steffen. Bildquelle photo-steffen.de