@ Seminare Harald Steffen

Industrie 4.0

Industrie 4.0 wird die nächste wichtige industrielle Evolutionsstufe einleiten, welche die Leistungen des Maschinenbau, der Elektrotechnik und der Informatik miteinander kombiniert – mit allen Vorteilen für die Technik und für den Anwender, aber auch mit Nachteilen für Mitarbeiter. Bisher gültige Geschäftsmodelle werden sich anpassen und radikal ändern - müssen. Der Fachbereich Informatik wird sich noch stärker in die produzierenden Bereiche des Maschinenbaues und der Elektronik vorwagen und Zyklen miteinander vernetzen, im Idealfall von der Online-Bestellung des Smartphones bis hin zur ausliefernden Drohne, Features werden weiterhin in kürzeren und steileren Zyklen per Software realisiert - digital ist es schon jetzt.

.

Nachfolgend ein smartes Gedankenbeispiel:

Nachhaltiges revolutionäres Cloud Computing und die flexible Connectivity der Fertigungsagenten verbinden Mobile Computing und wissensbasierende Produktionsanlagen, die, selbststeuernd unter Zuhilfenahme künstlicher Intelligenz und selbstversorgendes Dokumentenmanagement in einer Smart Factory untereinander komunizieren, unsere Tools und Apps entwickeln, selbständig Marktrecherchen und menschliche Bedarfe eroieren und Just-In-Time wie auch autonom unsere Produkte 24 / 365 produzieren und ausliefern. Der Einsatzbereich Automobilzulieferer und Automobilhersteller ist absolut passend (20 % nutzen bereits selbststeuernde Anlagen [BMWi, 10.03.2018]) - nicht nur wenn wir an Attribute wie autonomes Fahren oder Elektromobilität denken, auch an mehrwertliefernde Evolution...

Dies wäre der idealisierte gedankliche Sollzustand, die Zielrichtung in die wir alle wollen, allerdings offensichtlich davon noch weit entfernt sind. Getätigte Investitionen, Anpassungen, aber alleine schon "mit dem Gedanken anfreunden, darüber nachdenken, die spielerische Beschäftigung in ThinkTanks, Brainstorming..." in den letzten Jahren sehr innovativ und erfolgreich - werden sich vermutlich mehr als "Rentieren" um hier einen betriebswirtschaftlichen Begriff anzuwenden. Zu bedenken gibt es bei Industrie und Handwerk allerdings mehr als lediglich primäre Produktionserweiterung oder -optimierung oder -vernetzung... Schlagworte wie Cloud Computing, Cloud Security, SaaS, Datenschutz und Datensicherheit und vieles mehr werden uns beschäftigen. Die Zukunft verlangt in absehbarer Zeit eine konzentrierte Problembeschäftigung und mittelfristig konzentrierte nachhaltige Lösungen.

.

Elektromobilität könnte viele begeistern, Emissionen reduzieren und andere innovative, bessere Lösungen hervorbringen, dabei uns auch ein ganzes Stück bessere Bedürfnisbefriedigung liefern. Was müssen wir alle dafür tun, wie können wir die Schlüsselindustrie unterstützen und welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden - wie sieht Mobilität in 20 Jahren aus? Elektromobilität beinhaltet aber auch Gedanken über seltene Erden und Nutzeffekte des Endproduktes, Nutzwerte für Verbraucher.., ein gesamtheitliches Konzept über die ganze Kette Herstellung - Verwendung - Entsorgung.

.

Vorlesungen und Seminare inkl. Workshops, Vorträge, Veröffentlichungen bis zur Betreuung von BSc und MSc Thesis in diesem Bereich. Speziell gerne Betreuungen im Bereich Elektromobilität.

.

Cloud Computing, SaaS, BYOD, Big Data, Sicherheitsrisiken, Evolution vs. Revolution, End-to-End Engineering, Paradigmenwechsel, Big Data, künstliche Intelligenz, Cognitive Robotics, Always On, Dokumentenmanagement, Virtualisierung, Soziale Medien, Smart Factory, Nachhaltigkeit, Datenoffen, Internet of Things, intelligente Softwaresysteme, IT Kompetent, Soziale Kompetenz, Mobile Computing, Datensicherheit, Datenschutz, IBM Watson, Digitale Transformation, Zukunftsprojekt